Energiehaushalt auf Sparflamme

Alte Heizungsanlagen kosten oft mehr, als sie leisten. Der Energieverbrauch und die Schadstoffbelastung sind nachweisbar zu hoch.
Auch bei schlechter oder fehlender Isolierung der Heizungs- und Wasserleitungen verpufft viel Energie.
Moderne Heizsysteme nutzen die Energie optimal aus und senken Ihren Verbrauch.

Helfen Sie mit beim Umweltschutz durch einen geringeren Schadstoffausstoß.

Kesselaustausch ist die effektivste Möglichkeit der Modernisierung.
Alte Anlagen arbeiten oft mit Nutzungsgraden von nur 60 – 70 %, während moderne Brennwertkessel den Wärmeinhalt des Brennstoffes effektiver nutzen. Bei konventionellen Wärmeerzeugern geht die im Wasserdampf enthaltene Verdampfungswärme gemeinsam mit den Abgasen ungenutzt durch den Schornstein verloren. Bei Gas- oder Ölbrennwertgeräten dagegen ist der Wärmetauscher konstruktiv besonders großflächig ausgelegt, oder aber es wird ein zweiter Wärmetauscher nachgeschaltet.

Die Abgastemperaturen sinken bei diesem Prozess bis unter die sogenannte Taupunkttemperatur ab. Sobald dies der Fall ist, kondensiert der in den Abgasen enthaltene Wasserdampf, und die bei diesem Vorgang freiwerdende Wärmeenergie, wird an das Heizungswasser abgegeben.

Alle Werte im grünen Bereich